Seminar

"Soziale Innovationen im ländlichen Raum" >

Fachtagung

„Eiweiß – Baustein des Lebens" >

Forschungsprojekt

Evaluierung von Maßnahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik im Bereich der Milchwirtschaft


Projektnummer: AWI/169/11 EU

Projektbearbeiter: Kirner, L.; Tribl, Ch.; Ortner, K.M.

Projektpartner: LEI-Wageningen, Abt. III/6

Zeitraum: 2011 - 2011

Projektbeschreibung: 

Der EU-Milchmarkt wird durch die Gemeinsame Milchmarktordnung für Milch und Milchprodukte geregelt und besteht aus der klassischen Kombination unterschiedlicher Politikinstrumente (Milch-quote, Einfuhrzölle, Exportrückerstattungen, und Interventionskäufe für Butter und Magermilchpul-ver) mit dem Ziel, den Rohmilchpreis und somit die Einkommen der Milcherzeuger zu stützen. Neben der staatlichen Intervention gibt es noch weitere Unterstützungsmaßnahmen wie beispielsweise die private Lagerung für Butter, Magermilchpulver und Käse. Darüber hinaus existieren verschiedene Maßnahmen, die den Inlandsabsatz für Milchprodukte in der Union fördern.

Im Laufe der Zeit wurde die Milchmarktpolitik der EU reformiert und stärker auf den Markt ausgerich-tet. Verschiedene Maßnahmen wie die Absenkung der Interventionspreise oder die Ausdehnung der Milchquote in mehreren Mitgliedstaaten führten dazu, dass die Milchquote in einigen EU-Ländern nicht mehr bindend ist. In der GAP-Reform 2003 wurde der Weg für ein Auslaufen der Milchquotenre-gelung in der EU geebnet, im Rahmen des EU-Health-Check 2008 konnte der sanfte Ausstieg aus der Milchquotenregelung vereinbart werden.

Das Projekt erfasst schwerpunktmäßig Effekte der Reform des Milchsektors im Rahmen der GAP-Reform 2003. Die Evaluierung fokussiert dabei auf die Marktmaßnahmen und die gekoppelten Prä-mien im Milchbereich als Folge der GAP-Reform 2003. Die Wirkungen dieser Maßnahmen werden auf Ebene der (i) Produzenten (Produktion, Produktpreise, Betriebseinkommen und Wettbewerbsfähigkeit), (ii) Milchprodukte (Preise für Milchprodukte, Marktgleichgewicht, Struktur der Molkereiwirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit auf internationalen Märkten) sowie (iii) Effizienz und Relevanz geprüft. Die Analyse wird in neun Mitgliedstaaten durchgeführt (Irland, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Spanien, Lettland und Polen). Als Region in Österreich wurde Oberösterreich ausgewählt.

Publikationen

Einschätzungen von MilcherzeugerInnen in Oberösterreich zu Politikänderungen im Rahmen der GAP. Tagungsband zur 21. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie. Bozen, 9-10  >